Kanada - Reisen auf Vancouver Island und nach Victoria

Vancouver Island - Der Travel Oscar 2008 - oder besser gesagt, das Pendant dazu (vergeben von Conde Nast) ging für den Bereich "besttemperierte Insel der Welt" an: Vancouver Island!
Bisher noch als besonderer Tipp gehandelt sind Victoria und Vancouver Island auch in Deutschland zunehmend gefragtere Urlaubsziele. Der Südosten der Insel bietet das mildeste Klima Kanadas mit schon fast mediterraner Atmosphäre im Großraum von Victoria. Ganz anders die Westküste, hier fällt zwischen Oktober und März die größte Regenmenge. Um die Insel herum findet sich eine üppige Meeresfauna, zahlreiche Vertreter davon werden Ihre Kunden häufig zu Gesicht bekommen.

Vancouver Island gilt zudem als Eiland, auf dem sich Wale in ihrer natürlichen Umgebung beobachten lassen und um z.B. dicht mit dem Kajak mit ihnen auf Tuchfühlung zu gehen. Der dicht besiedelte Südosten lockt vor allem Familien und Badefans. An die Westküste reisen meist Abenteuertouristen, die das Eldorado für Extrem-Wanderer und Seekajak-Paddler zu schätzen wissen. Tagesausflügler aus Vancouver besuchen hingegen gern die Hauptstadt Victoria. Dies lohnt sich insbesondere mit dem Wasserflugzeug.

Unser Reisetipp: Die Höhlen von Vancouver Island sind wirklich einen Erkundungsgang wert. Die bekanntesten unter ihnen sind die Horne Lake Caves in der Nähe von Qualicum Beach (unweit von Nanaimo), die Upana Caves bei Gold River oder der Little Huson Cave Regional Park nahe Zeballos. British Columbia beheimatet Tausende von Höhlen, die weder kartografiert noch erschlossen sind und die nur darauf warten, erforscht zu werden. Mit der richtigen Ausrüstung können selbst aus ungeübten Abenteurern begeisterte Höhlenforscher werden. Infos unter: www.hornelake.com  www.BritishColumbia.travel www.bcadventure.com www.goldriver.ca victoria www.tourismvictoria.com

Victoria ist die zweitgrößte Stadt der Provinz, die Hauptstadt von B.C., liegt an der Südostspitze von Vancouver Island, gerade mal 90 km von Vancouver entfernt. Seit dem 2. April 1868, der Zeit, als Victoria zur Hauptstadt British Columbias ernannt wurde, spiegelt diese Stadt den Charme des alten Englands wider. Die Mischung aus englischem Charme und Urlaubsort, das milde Klima und die unzähligen Blumen lassen viele Besucher zu Dauergästen werden. Für ganz mutige Besucher werden im November "Ghostly Walking Tours" sowie historische Wandertouren durch die Stadt angeboten.

Der Inner Harbour, das Herzstück der Stadt, umfasst einen Teil des Hafens von Victoria und wird von einigen der bedeutendsten Gebäuden der Stadt gesäumt. Eins davon ist das mit Blick auf das Wasser gelegene "The Fairmont Empress" , das immer noch als exklusivste Adresse für die Besucher der Stadt gilt. Der Gast fühlt sich zurückversetzt in die Ära des untergegangen British Empires. Wer nicht dort wohnt, sollte sich zumindest den obligatorischen Fünf-Uhr-Tee nicht entgehen lassen. Dieser hat mittlerweile Kultstatus erreicht. Gleichzeitig dient er der körperlichen Stärkung, beispielsweise nach einem Einkaufsbummel oder Museumsbesuch. Wichtig zu wissen: Auf korrekte Kleidung wird Wert gelegt.

Schräg gegenüber erhebt sich das ausladende Parlamentsgebäude. In luftiger Höhe thront auf der großen Mittelkuppel eine Statue von Captain George Vancouver, der als erster britischer Seemann Vancouver Island umschiffte. Von einer Zuschauertribüne kann man Parlamentsdebatten verfolgen und nachts illuminieren mehr als 3.000 Glühbirnen das Gebäude auf spektakuläre Weise. Von den zahlreichen Sehenswürdigkeiten im Inner Harbour sei zunächst das ausgezeichnete Royal B.C. Museum genannt www.royalbcmuseum.bc.ca

Selbst wer normalerweise Museen meidet, darf sich dieses Museum nicht entgehen lassen. Nachbauten ganzer Landschaften, Filme, Stimmen und Multivisions- Shows nehmen den Besucher mit auf eine Zeitreise. Beispielsweise zu einem Gang durch einen Straßenzug von Victoria. Bis zur ausgedrückten Zigarettenkippe ist hier alles detailgetreu rekonstruiert. In den Abteilungen, die den First Nations British Columbias gewidmet sind, beeindrucken insbesondere die Modellnachbauten der indianischen Dörfer und die Stimme eines alten Häuptlings, der von der Kultur der Ureinwohner erzählt. Auf dem Gelände des Museums können Ihre Kunden außerdem einen ganzen Wald von Totempfählen sehen, die z.T. bemalt und mit erklärenden Tafeln versehen sind. Das Thunderbird Park Carving Studio bietet Gelegenheit, indianische Künstler bei der Arbeit zu beobachten und zu befragen.

Der alte Kern Victorias, Old Town, erstreckt sich entlang der Wharf Street um den Bastion Square. Das restaurierte Viertel lädt zum Flanieren und Verweilen in alten Gemäuern ein, in denen inzwischen Restaurants, Boutiquen und Galerien untergebracht sind. Behagliches Bummeln erleben Sie auch im "The Bay Centre", einem Einkaufskomplex, der alte Gebäudefassaden integriert hat und neben Geschäften und Restaurants auch das Plätschern eines Springbrunnens bietet. www.thebaycentre.ca